Über Metamorph- und Psychosen... - Newsletterle vom 03.05.2018

Hallo allerseits,

wer den Inhalt der Club-Homepage aufmerksam liest, hat bemerkt, dass der Club an diesem Samstag für eine geschlossene Gesellschaft gebucht wurde. Dies hält die Newsletterle-Redaktion aber nicht davon ab, auch in dieser Woche ihre Informationen zur wertigen Freizeitgestaltung unter die Leute zu bringen. Starten wollen wir dieses Newsletterle mit der Rubrik "Lebenshilfe" im Umfeld des Problembereichs SadoMaso (SamstagsdrohtMagnetsofa).

Magnet-Sofa-Modell-Beispiel_1 (siehe Anlage)

In dieser Urform des MaSos sind die möglichen Einbau-Räume für Hochleistungsmagnete offensichtlich in drei Schichten unterhalb der Liegefläche angeordnet. In der oberen Lage befinden sich zwei Zellen mit enormer Anziehungskraft. Darunter zwei flachere Zellen mit mittlerer Kraft und schließlich im unteren Bereich 10 Zellen für den Softie. Zu beachten sind noch die beiden von Ziernägeln eingefassten Bereiche für Magnete in den Armlehnen, um Störeinflüsse auf die Hauptelemente fernzuhalten und deren Kraft zu verstärken. Die Anziehungskraft dieser Segmente ist nur unter größter Anstrengung von menschlicher Willenskraft zu beeinflussen. Letztlich geht es aber genau darum: Das Magnetsofa mit Willenskraft so oft wie möglich zu besiegen. Das Magnetsofa mutiert in seiner Erscheinung ständig und versucht, den Backnanger in vielfältiger Weise zu täuschen.

Guckst Du hier: Link zur Darstellung der Metamorphosen des MaSos.

Allen Magnetsofas ist eine Eigenschaft eigen: Sie sind magnetisch. Es ist aber nicht so, dass es sich um ELEKTRO-Magnetismus handelt. Es geht um PSYCHO-Magnetismus. Das MaSo wurde von der Bundesdrogenbeauftragten Sinaj Nilpoj (oder so) endlich erkannt als Droge, die abhängig machen kann. Entsprechende Maßnahmen des Bundesgesundheitsministeriums stehen noch aus.

Hat man sich einmal unter Aufbringung sämtlicher geistiger Reserven und Willenskraft vom MaSo losgerissen, schon stellt sich die Frage: Was mache ich mit der erkämpften Freiheit? Nicht lange nachdenken und raus aus der Bude. Wohin ist eigentlich wurscht. Zeigt euch, dass alle wissen, dass es den Backnangern trotz widriger Umstände gut geht.

Wer prima Live-Musik haben will, ist im Club Backnang vollkommen richtig. CEM Nicht-Özdemir hat bis zur Sommerpause ein Knaller-Programm zusammengestellt: Drei neue Bands, dazu Hard Rock und Pink Floyd-Klänge erwarten die Club-Fans in den nächsten Wochen.

Das Electric Drive Orchestra (12.5.) ist zum ersten Mal im Club am Start, welches mit seinem Programm an Cover-Hits alle Stimmungsregister zieht. Unbedingt hörens- und sehenswert.

Midnite Sky aus Stuttgart werden am 19.5. mit ihrer Show den Hard & Heavy-Rock-Fan entzücken. Knallharter Sound und treibende Rhythmen, die begeistern.

Am 26.5. gibt es eine weitere Premiere: Die Esslinger Formation "Toe Jam" hat sich voll und ganz dem musikalischen Werk der Beatles verschrieben und bringt mit ihrem Progamm die Beatlemania der Sechziger wieder auf die Live-Bühnen. Wer die Beatles mag, der wird auch "Toe Jam" mögen.

Und weiter geht's am 2.6. mit The Floyd Sound, die im Club bereits dreimal begeisternde Konzerte gaben und das Publikum mit den psychedelischen Sounds von Pink Floyd in ihren Bann zogen. Ein absolutes Must für alle Floyd-Fans.

Am 9.6. gibt es ein Konzert im Club, welches eigentlich gar ncht möglich ist. Die Molch-Combo besteht aus sieben Musikern und bietet eine immens aufwendige Bühnenshow, die im Club eigentlich nicht unterzubringen ist. Dennoch: Die Molche tun es! Sie spielen im Club das Saison-Abschluss-Konzert mit ihrem fantastischen Song-Programm und der Rocky-Horror-MOLCHE-Show. Ein grandioses Ereignis zum Auftanken von positiver Energie, um den Sommer ohne Club-Live-Programm zu überstehen. Doch gleich nach der Sommerpause gibt es zum Auftakt der neuen Saison den nächsten Hammer: Die Bad Boyz holen am 15.9. ihr Konzert vom März nach.

Wir freuen uns auf euch.... euer Club-Team
Copyright Chap - Der Name Club Backnang und das Club-Logo sind urheberrechtlich geschützt